Bowtech: Die Methode

Die Bowen-Technik beeinflusst durch sanfte Griffe folgende Körperstrukturen:

Muskeln
Sehnen
Faszien
Gelenke
Nerven

Die Griffe werden quer zur Muskelstruktur gesetzt, zwischen Ansatz und Ursprung, meist über das Zentrum des Muskels. Da jeder Muskel von Faszien umhüllt ist, beeinflusst jeder Griff auch das Fasziensystem. Alle Strukturen, die bei einer Bowen-Behandlung angesprochen werden, sind von Nervenfasern durchzogen. Durch die Dehnung des Muskels bei einem Griff werden sensorische Informationen über die Nerven zum Rückenmark und weiter zum Gehirn geleitet.

Forschungen ergaben, dass es 90 Sekunden dauert, bis der Muskel auf diesen Reiz reagiert. Deshalb gibt es nach jedem Griff eine Pause von ca. zwei Minuten.
Die Behandlungen erfolgen im Abstand von sieben bis zehn Tagen. Akute Beschwerden verändern sich häufig schon nach wenigen Behandlungen.

Der Begründer dieser Methode ist der Australier Tom Bowen (1916–1982).
Er lebte und arbeitete in Geelong (Victoria).